Projekt 2022

Soundforum Bonn 2022

ein Projekt der Beethovenstiftung Bonn in Zusammenarbeit mit dem Museum Koenig in Bonn. Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Bonn

Robin Minard ist Stadtklangkünstler Bonn 2022.

Die Beethovenstiftung Bonn hat den 12. Stadtklangkünstler seit 2010 berufen.Robin Minard Foto Mihe Shin

Die Beethovenstiftung für Kunst und Kultur der Bundesstadt Bonn hat den renommierten kanadischen Klangkünstler Robin Minard zum Stadtklangkünstler Bonn 2022 berufen. Der 68-Jährige wird in diesem Jahr während seiner künstlerischen Forschungsresidenz in Bonn mit den Wissenschaftler*innen des Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig (ZFMK) als Kooperationspartner zusammenarbeiten. Außerdem wird er Teil einer künstlerisch-wissenschaftlichen Forschungsexpedition sein. Aus beiden Projekten werden im Anschluss an die Reise klangkünstlerische Arbeiten vor Ort entstehen.

Schon von 2010 bis 2019 hatte die Beethovenstiftung Bonn innerhalb ihres Klangkunst-Projektes „bonn hoeren“ jährlich namhafte Klangkünstler*innen zu Stadtklangkünstler*innen berufen. Nun bildet die nachhaltige Arbeit von „bonn hoeren“ die Basis für das neue Klangkunst-Projekt „Soundforum Bonn 2022“.

„Soundforum Bonn 2022“ wird die künstlerische und wissenschaftliche Forschung in der Stadt mit der Expertise des Museum Koenig als Kooperationspartner verbinden. Klangkunst und Naturwissenschaft werden gemeinsam Fragen zum Themenkomplex Natur, Naturzerstörung, Biodiversität und Nachhaltigkeit stellen. Ein künstlerisches Ausstellungsprojekt ist für August 2022 im Museum Koenig geplant.

Robin Minard  wurde 1953 in Montreal geboren, studierte Musiktheorie und Komposition in Kanada und Paris. Seit den frühen 1980er Jahren konzentriert sich seine Arbeit auf den Bereich der elektroakustischen Komposition und der Klanginstallationskunst. Von 1997 bis 2021 war er Professor für elektroakustische Komposition und Klangkunst an der Hochschule für Musik Franz Liszt und der Bauhaus-Universität in Weimar, wo er gleichzeitig auch Direktor des Studios für elektroakustische Musik (SeaM Weimar) war. Seine Werke, zu denen u.a. elektroakustische Kompositionen, Klanginstallationen, Klangskulpturen und Radiokunstproduktionen gehören, wurden weltweit auf Festivals, in Museen, im Rundfunk und im öffentlichen Raum präsentiert. www.robinminard.de

Projektleiter & Kurator Soundforum Bonn 2022: Carsten Seiffarth; Leitung Ausstellung, Museum Koenig Bonn: Dr. Thomas Gerken

Veranstaltung: Soundforum Bonn 2022 - Wie klingt Biodiversität? Präsentation "Klangwelten", Mittwoch, 22. Juni 2022, 19.30 Uhr, Museum Koenig, Adenauerallee 160, 53113 Bonn, Hörsaal

Der Stadtklangkünstler Bonn 2022 - Robin Minard - war zu Vor-Ort-Recherchen in Bonn und dann mit Biologen der Universidad del Magdalena in Santa Marta auf einer großen Forschungsexpedition im tropischen Rgenwald der Sierra Nevada in Nordkolumbien. Mit seiner Präsentation "Klangwelten" stellt er sich erstmals öffentlich in Bonn als Stadtklangkünstler 2022 vor. Dabei geht es sowohl um seine bisherigen künstlerischen Arbeiten als auch um einen ersten Bericht von der Expedition in Kolumbien. Anschließend findet ein Gespräch mit Claudia Koch, Kuratorin für Herpetologie am Leipniz-Institut zur Analyse des Biodiversitätswandels, Robin Minard, Stadtklangkünstler Bonn 2022 und Carsten Seiffarth, Projektleiter Soundforum Bonn 2022 statt. Moderation: Raoul Mörchen