Preisvergabe der Beethovenstiftung Bonn 2008/2009 zur Förderung in 2010

Die Fachjury der Beethovenstiftung Bonn entschied am 25. 11. 2009 √ľber die F√∂rderung in 2010.
Der dreik√∂pfigen Fachjury geh√∂rten Herr Jens Cording (Siemens-Stiftung M√ľnchen), Herr Prof. Dr. Arnold Jacobshagen (Hochschule f√ľr Musik und Tanz K√∂ln) und Herr Prof. Dr. Andreas Eckhardt (ehem. Direktor Beethoven-Haus).

bonn hoeren
Stadtklangk√ľnstler Sam Auinger
Projektleiter Carsten Seiffarth
Klangkunst und Stadtplanung
F√∂rdersumme: ‚ā¨ 140.000,--

Sam Auinger, Photo by Thekla Ehling

Zum Auftakt des international einmaligen Projektes BONN HOEREN ‚Äď Stadtklangkunst 2010 hat die Beethovenstiftung Bonn einen international renommierten Klangk√ľnstler zum ersten Bonner Stadtklangk√ľnstler gew√§hlt. Die Wahl fiel auf den √∂sterreichischen K√ľnstler Sam Auinger, der 2010 in Bonn leben und arbeiten wird. Geboren 1956 in Linz (√Ėsterreich) z√§hlt Sam Auinger weltweit zu den einflussreichsten Pionieren der urbanen Klangkunst, deren Schwerpunkt die klangliche Auseinandersetzung mit √∂ffentlichem Raum und Alltag ist.

BONN HOEREN umfasst neben einem halbj√§hrigen Forschungsaufenthalt von Sam Auinger eine Klanginstallation ‚Äěgrundklang bonn‚Äú, die Auinger speziell f√ľr den √∂ffentlichen Raum der Stadt Bonn entwickelt, und die ab Oktober f√ľr sechs Monate zu erleben sein wird.
Im Mai startet mit dem STADTKLANGFORUM im Kunstmuseum Bonn eine Folge von Vortr√§gen und Gespr√§chen zum Thema Stadt und Klang. Verschiedene Vermittlungsprojekte an Bonner Grundschulen unter dem Titel KLANGSTADT BONN sind in Planung. Ein Workshop mit Studenten der Kunsthochschule f√ľr Medien K√∂ln unter der Leitung von Sam Auinger wird in der Ausstellung SONOTOPIA zum Beethovenfest Bonn im September 2010 pr√§sentiert.

BONN HOEREN ist eine Einladung an die Bonner B√ľrger ihre Stadt neu zu entdecken und anders wahrzunehmen. Das Projekt vereint k√ľnstlerische Auseinandersetzungen mit Sicht- und H√∂rgewohnheiten, die Bezug nehmen auf die Geschichte und Entwicklung, die geografische Lage und die akustischen Besonderheiten der Stadt.

Ausf√ľhrliche Informationen auf unserer Projektwebseite:

www.bonnhoeren.de


Zum Seitenanfang
Seite drucken
Kategoriebild